Alfred C. Ciesielski

Alfred C. Ciesielski

Alfred C. Ciesielski

Geboren 1949 und aufgewachsen in Wien
Mutter; Hildegard Pech, Vater; Johann Ciesielski von Zadora

Hat schon in der Volksschule für schlechter begabte Mitschüler Bilder gezeichnet. Begann zu dieser Zeit mit dem Kopieren Alter Meister. 1965 erste Versuche die Dadaisten zu übertreffen. Nur ein Monat Akademie Schillerplatz bei Böckl. Intensive Freundschaft zu Hans Staudacher, Oskar Höffinger und er war Schüler von Georg Eisler.

Lebt seit 1986 von der Kunst als freischaffender Künstler, Maler, Schriftsteller in Niederösterreich.

Bildende Kunst

Bildet seit 1966 dadaistische Collagen, Öl u. Acrylbilder, Graphiken und Skulpturen. Gefördert von den internationalen Künstlern Paula Mautner, Robert Piesen und Macel Janco in Enhod (Israel)

  • Kunstankäufe von Austrian Airlines (Ausstattung des World-Trade-Centers), Bundesministerium, Land Niederösterreich, Stadt Wien, Stadtgem. Purkersdorf Kunstsammlung-Anton-Jüttner-Wien, Schoeller-Bank (Ausstattung der Wiener Zentrale und der österr. Filialen), Dusch-Druck, Michael-Stich-Stiftung, Galerie Armon (Jerusalem), Murrati (Italien), Sammlung-Heinz-(USA), Sammlung – Dr. Franz Swoboda, Cosmos Mr. Min Korea und zahlreiche Privatsammler.
  • Zeitweilig tätig als Schauspieler an zwei niederösterreichischen Kleinbühnen.
  • Gründer und ehemaliger Leiter der Purkersdorfer Stadtgalerie
  • Mitbegründer der Galerie Arterie des österr. Berufskünstlerverbandes in Wien
  • War Vorstandsmitglied der Berufsvereinigung bildender Künstler Österreich / Schloß Schönbrunn.
  • 1989 Else Rambausek-Preis erhalten.
  • Schüler in der Schule für Dichtung bei Prof. Gerhard Rühm / Wien